Termine

Hier finden Sie unsere Terminempfehlungen...

2017-06-12 (Montag)

Tage der Zukunft

2017-06-12 - 2017-06-14

Tage der Zukunft Arnoldstein

Klosterrruine Arnoldstein

Sie gilt als der „Dünger für das Gehirn", als Auslöser für die besten Zeiten unseres Lebens und ist mit verantwortlich für den sprichwörtlichen Spirit, der bei den Tagen der Zukunft spürbar ist. Zudem hat Harald Schellander, Mitbegründer des IFZ, ein Buch* gewidmet: Gute Gründe, um die Inspiration zur Zukunftskraft des Jahres 2017 zu erheben.

Auch der Veranstaltungsort für die Tage der Zukunft in Kärnten verdient das Prädikat "inspirierend". Stein für Stein wurde die Klosterrruine Arnoldstein über Jahrzehnte wieder aufgebaut Ihre Innen- und Außenräumen laden zu einer Entdeckungsreise in längst vergangene Zeiten und zum Co-Kreieren ein.

So werden Sie INSPIRATION rund um die diesjährigen Tage der Zukunft in Arnoldstein erleben:

  • Sie fühlen sich als ZukunftsgestalterIn angesprochen? Dann reichen Sie beim Call for projects ein und kommen Sie im "Labor der Zukunft" von der Inspiration ins Tun
  • Damit Ihre Inspirationen die Mühen des Alltags überleben, können Sie sich erstmals für unser Zukunftsmentoring-Programm anmelden
  • Sie wollen sich vor Ort inspirieren lassen? Dann empfehlen wir Ihnen den Marktplatz der Zukunft (14. Juni, Tageskarten), wo Sie Projektteams mit unterschiedlicher Herkunft und Profession begegnen werden.
  • Lassen Sie sich durch das vielfältige Programm überraschen. Die Details sind noch in Planung, an Nahrung für Körper, Geist und Seele wird es nicht mangeln
  • Auch der Mix an Kooperationspartner zeigt Ihnen, wie neue Modelle in Zukunft entstehen können: durch das Zusammenwirken von Gemeinde, Land, Bund und Zivilgesellschaft, Universitäten, Unternehmern, Organisationen und Vereinen aus mehreren Staaten

Lassen Sie sich von Ihrer eigenen Zukunft abholen - Mitte Juni bei den Tagen der Zukunft in Arnoldstein!

Hier gehts zur Website der VeranstalterInnen...

Weiterlesen …

2017-06-26 (Montag)

Buen Vivir Konferenz

11:00

Buen Vivir Konferenz

Alte Kongresshalle, Theresienhöhe 15, 80339 München | 9. Mär 2017 18:00

Das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München lädt zum "Buen Vivir" Kongress:

Bolivien und Ecuador haben in ihren Verfassungen erstmalig den Begriff des «Buen Vivir» aufgenommen, der die Grundlagen für ein harmonisches Zusammenleben definiert und nicht nur dem Individuum sondern auch der Natur Rechte einräumt.

Was macht ein gutes bzw. ein gelungenes Leben aus? Diese zentrale Frage stellen wir uns in der Hektik des Alltags wahrscheinlich viel zu selten und oft nur individuell, nach dem Motto "Was für einen gut ist, das muss jeder für sich selbst entscheiden!" Aber ist das wirklich so? Wie so oft lohnt ein Blick über den eigenen Tellerrand!

Am 26. und 27. Juni 2017 möchten wir uns Zeit nehmen, um uns ausführlich mit dem lateinamerikanischen Konzept des Buen Vivir, also dem Konzept des guten Zusammenlebens, zu beschäftigen.

Die Regierungen von Ecuador und Bolivien haben das Buen Vivir vor knapp 10 Jahren als Leitprinzip in ihren Verfassungen verankert. Vorbild war und ist die Lebensphilosophie indigener Völker Südamerikas. Zentrale Erkenntnis der indigenen Philosophie ist, dass ein gutes Zusammenleben nur gelingt, wenn die Gemeinschaft durch gegenseitigen Respekt und durch ein soziales, solidarisches Miteinander gekennzeichnet ist. Zentrales Element der indigenen Tradition ist auch, dass die Mutter Erde ebenso wie die Mitmenschen respektiert wird und folglich nicht übermäßig ausgebeutet und instrumentalisiert werden darf.

Diskutieren Sie mit Buen-Vivir-Expertinnen und -Experten zum Beispiel, ob und falls ja welche Gemeinsamkeiten sich im lateinamerikanischen Konzept des Guten Lebens und im hiesigen Nachhaltigkeitsdiskurs entdecken lassen oder warum die Umsetzung eines guten Lebens und eines guten Zusammenlebens in die Realität oft so schwierig ist!

Das detaillierte Programm und Anmeldung finde Sie hier...

Weiterlesen …

2017-06-27 (Dienstag)

Präsentation und Diskussion: Dossier "Sozial-Ökologische Transformation"

19:00 - 20:30

Präsentation und Diskussion: Dossier "Sozial-Ökologische Transformation"

HS II, Erdgeschoß, Neues Institutsgebäude (NIG), Universitätsstraße 7, 1010 Wien

Die Nutzung und Verteilung natürlicher Ressourcen gestaltet sich global betrachtet höchst ungleich. Durch die steigende Umweltverschmutzung und einen sich verschärfenden Klimawandel spitzen sich soziale Ungleichheit und Armut  insbesonders im globalen Süden aber auch im globalen Norden zu. Eine sozial-ökologische Transformation ist deshalb notwendig, um mit der herrschenden Produktions- und Lebensweise zu brechen, die soziale und ökologisch Ungerechtigkeit verursacht. Das neu erschienene Dossier der Katholischen Sozialakademie Österreichs setzt sich mit der sozial-ökologischen Transformation auseinander.


Präsentation des Dossiers „Sozial-ökologische Transformation“:

Christina Plank, Schasching-Fellow 2016/17 der ksoe und Lehrende am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

Diskussion mit Podium und Publikum:

  • Magdalena Heuwieser Aktivistin bei „System Change, not Climate Change!“
  • Anneliese Herzig DKA (Dreikönigsaktion)
  • Ulrich Brand Professor für Internationale Politik, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

Moderation: Magdalena M. Holztrattner Leiterin der ksoe

Informationen zum Dossier: www.ksoe.at
Versandkostenfreie Bestellung: www.besserewelt.at

Weiterlesen …

2017-07-03 (Montag)

FIAN-Sommerakademie: "Das Recht auf Nahrung kennen und verteidigen"

2017-07-03 - 2017-07-05

Wien | 3.-5. Juli 2017

Du möchtest das Recht auf Nahrung nicht nur kennenlernen, sondern auch wissen, wie du es effektiv verteidigen kannst? Die FIAN-Sommerakademie in Kooperation mit der Volkshochschule Penzing vermittelt umfassendes Wissen zum Recht auf Nahrung, Instrumenten zum internationalen Menschenrechtsschutz, sowie zu neuen Entwicklungen und Herausforderungen in der Menschenrechtsarbeit. Anhand von realen Fallbeispielen erfährst du, wie das Recht auf Nahrung geschützt und durchgesetzt werden kann. Die Sommerakademie schafft einen transdisziplinären Austausch. Du hast außerdem die Möglichkeit, konkrete Aktivitäten zu planen, um dein neues Wissen einzusetzen und für das Menschenrecht auf Nahrung aktiv zu werden.

Infos, Programm und Anmeldung finden Sie hier...

Weiterlesen …

2017-07-09 (Sonntag)

From Science to Systemic Solutions

2017-07-09 - 2017-07-14

From Science to Systemic Solutions

Messa Wien Congress Centre and Vienna University of Economics and Business

In July 2017, the International Society for the Systems Sciences (ISSS) invites you to their 61st Annual World Conference (#ISSS2017 Vienna) in co-operation with the Bertalanffy Center for the Study of Systems Science in Vienna.

The call for abstracts, papers, posters and workshops (and the submission website) is now open.

The overarching mission is "From Science to Systemic Solutions: Systems Thinking for Everyone" with key industry areas to be addressed being:

  •     Government and Governance
  •     Economy
  •     Health
  •     Eco-Systems
  •     Innovation and Development

Please find further information here...

Weiterlesen …

SOAK Friedensuni Schlaining: "Welt im Umbruch. Perspektiven für europäische Friedenspolitik

2017-07-09 - 2017-07-14

SOAK Friedensuni Schlaining: "Welt im Umbruch. Perspektiven für europäische Friedenspolitik

Die Sommerakademie 2017 wird in der Zeit vom 9. bis zum 14. Juli 2017 unter dem Titel
"Welt im Umbruch - Perspektiven für europäische Friedenspolitik"
stattfinden.

Hier können Sie sich zur Sommerakademie bequem online anmelden.

Informationen zu Programm, Anreise, Unterkunft und Kinderprogramm befinden sich hier.

Weiterlesen …

2017-07-22 (Samstag)

Summer University: Green.Building.Solutions.

2017-07-22 - 2017-08-13

Summer University: Green.Building.Solutions.

Vienna

First hand ecological knowledge and engineering expertise from six Austrian Universities and Institutes bundled in a three-week program in the capital of energy efficient building: Vienna. Think sustainable, take care of your future - now.

38 students from 20 different nations all over the world have successfully completed Green.Building.Solutions. 2016. In 2017 the Summer University will take place for the 7th time.

Benefits
The framework for this three-week academic program, interwoven with practical knowledge and a cultural exchange, is built around pooled interdisciplinary expertise and know-how about green building technologies from different research institutes.

Learn from the best
Acquire cutting-edge skills from an Austrian consortium of seven universities, experts and alliances. Best practice at hand Learn from internationally competent leaders in their fields.

Try it yourself
Enjoy Vienna while living in a passive house.

Add value to your clients
Deliver knowledge and skills for healthy, comfortable and energy-efficient buildings.

Organizers
The OeAD-Housing Office offers passive houses for active students and accommodates 2,500 guests in energy-efficient student dormitories each year. It is the winner of the 2013 Austrian Climate Protection Award.

The BOKU University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna contributes to sustainable use of natural resources by connecting natural sciences, engineering and economic sciences.

Please find more information here...

Weiterlesen …

2017-07-26 (Mittwoch)

Alternative economic and monetary systems

2017-07-26 - 2017-08-11

Alternative economic and monetary systems

Vienna

This academic program links theoretical approaches to economic and monetary alternatives with subject-specific content from different scientific disciplines and work experience:

  • The variety of alternative economic and monetary systems that are already in practice worldwide.
  • Ecologic sustainability, population growth and the longterm managment of natural resources and energy.
  • Business ethics, consumerism, solidarity and the common good: The need for a new philosophy.


Organizers


The BOKU University of Natural Resources and Life Sciences contributes to a sustainable use of natural resources by connecting natural sciences, engineering and economic sciences.

Economy for the Common Good offers an answer to current ecological, social and economic problems. As of 2016, more than 2.000 companies have committed themselves to the initiative.

Each year, the OeAD-Housing Office accommodates over 2.500 students in energy-efficient dormitories. It also won the 2013 Austrian Climate Protection Award.

Please find further information here...

Weiterlesen …

2017-11-17 (Freitag)

7. Österreichischen Entwicklungstagung: "sozial-ökologische Transformationen jetzt!"

2017-11-17 - 2040-11-19

7. Österreichischen Entwicklungstagung: "sozial-ökologische Transformationen jetzt!"

Graz

Die Welt verändert sich – ökologisch, ökonomisch, politisch, kulturell und sozial. Transformationen bedrohen, können aber auch als Chance zur produktiven Gestaltung sozial-ökologischer Verhältnisse gesehen werden.

Der Krisendiskurs tritt heute im Plural auf und wird zur umfassenden Deutung der aktuellen Zeit. Neben der Klimakrise und Wirtschaftskrise sind wir mit Demokratiekrise und einer Krise der Arbeitswelt konfrontiert. Doch das Wirtschaftssystem läuft weiter - die Rede von der Krise ist der kapitalistischen Produktionsweise ohnehin eingeschrieben und dient auch der Legitimation bestimmter politischer Praktiken. Von einem großen, produktiv gestalteten Systemwandel ist bislang wenig zu erkennen.

Als Ausweg aus der Klimakrise ist der Umstieg vom kohlestoffbasierten zu einem solaren Energiesystem bereits vielfach beschrieben worden. Kann eine solche Umstellung auf nachhaltige Produktions- und Konsumweisen aber auch sozial gerecht erfolgen oder wird sie bestehende Verwerfungen noch verstärken? Schafft ein kohlenstoffarmer, ökologisch nachhaltiger und klimafreundlicher Weg auch genügend sinnstiftende und menschenwürdige Arbeit für ein gutes Leben für alle? Was bedeutet dies für Gender-Verhältnisse? Wie kann eine solche neue große Transformation gelingen?

Nach Abschluss der Verhandlungen rund um die SDGs ("Agenda 2030") und die Klimaziele gilt es, in die Zukunft zu blicken und zu diskutieren, ob und wie die neuen globalen Entwicklungsziele Realität werden können und wie mit den konzeptionellen Lücken, die solche globale Vereinbarungen immer aufweisen, umgegangen werden kann.

Die 7. Österreichische Entwicklungstagung wird sich in zwei Schritten mit mehreren Achsen aktueller Transformationen auseinandersetzen:

1.    Analysen: Sozial-ökologische und ökonomische, krisenhafte Transformation (oder: die Auflösung der Grenzen zwischen Nord und Süd - transnationale sozial-ökologische Transformationen erfahren)

2.    Modelle & roadmaps zur "positiven Transformation der Welt": SDG, De-Growth, Postwachstum, Environmental Justice (oder: ein neues kooperatives Modell von Nord & Süd: transnationale sozial-ökologische Transformationen gestalten)

Weitere informationen, Anmeldung und Programm finden Sie hier...

Weiterlesen …